Archiv der Kategorie: 13 – Ramelsloher Geschichte

Ortsgeschichte
Kirchengeschichte

Pastorenhaus in Ramelsloh von 1798

Pastorenhaus in Ramelsloh von 1798                     …nach dem Brand im März 1939            … nach dem Brand 1938 war das Pfarrhaus in der alten Pfarrscheune.

Veröffentlicht unter 13 - Ramelsloher Geschichte | Hinterlasse einen Kommentar

Die „Acht Ramelsloh“

Die „Acht Ramelsloh“ Die Acht Ramelsloh gehörte zum Bardengau, deren Bewohner die Longobarden waren. Während der Völkerwanderung verließen sie das Land, und die Sachsen nahmen diese Gegend ein. Der Name Acht stammt von Wald, worauf die Gerichtsbarkeit beruhte. Die Acht … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 13 - Ramelsloher Geschichte | Hinterlasse einen Kommentar

50 Jahre gehört Ohlendorf zu Ramelsloh

50 Jahre  gehört Ohlendorf zu Ramelsloh Für Ohlendorf und Holtorfsloh hatte das große Kirchspiel Pattensen eine besondere Bedeutung. Zur Zeit der Reformation umfasste es 14 Dörfer und einen Gutshof (Fachenfelde). Es sind folgende Orte: Pattensen Scharmbeck, Ashausen, Stelle, Borstel, Roydorf, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 13 - Ramelsloher Geschichte | Hinterlasse einen Kommentar

„Ägidiusmarkt“ in Ramelsloh

’n bäten wat to verklären ober den Äsidienmarkt in Ramsl   to’n eersten:   Wokeen is Ägidius ? (Dutt steihtin’n grooden „Brockhaus“ 🙂 Ägidius war Abt von’St. Gilles in der Provence, gestorben um 723, war einer der 14 Nothelfer, dargestellt mit … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 13 - Ramelsloher Geschichte | Hinterlasse einen Kommentar

Die Gilde zu Ramelsloh

„Die Gilde zu Ramelsloh“ aufgeschrieben von Walter Schwarzkopf in den 50ger Jahren. Originaltext aus den „Heimatglocken“. In der Feldmark Ramelsloh gibt es ein Flurstück, das den Namen „de Gillwisch“ trägt, hochdeutsch „die Gildewiese“. Dieser Flurname ist alt und ist abzuleiten … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 13 - Ramelsloher Geschichte | Hinterlasse einen Kommentar