Die Ohlendorfer Windmühle

Die Ohlendorfer Windmühle

Windmühlentyp:

Kokerwindmühle, Holländische Jungfer, „Bergedorfer Mühle“

1823 in Bergedorf gebaut als Lohwindmühle zum Gerberhof von Martin Biehl.

1831 nach Krümmel versetzt für Machenhauers Lederfabrik. Um 1875 musste die Mühle der Erweiterung der Dynamitfabrik von Nobel weichen.

Sie wurde um 1875 nach Moorburg als Entwässerungsmühle verkauft.

1891 kauft sie der Boizenburger Müller Paul Wegener, welcher sie in Ohlendorf als Kornmühle wieder aufstellt.

1908 erhält die Mühle einen Benzinmotor, später Sauggas 1929 Rohölmotorbetrieb ersetzt die Windkraft völlig.

1949 Windmühle abgebrochen, Motormühlenhaus nebenan errichtet.

Reiner Rump hat die Mühlen in Landkreis zusammengestellt für das Kiekebergmuseum.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Holtorfsloh hat noch eine Windradwasserpumpe

 

… sie gehört zum Hof

von Mencke -Maack

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter 12 - Beiträge aus Ohlendorf veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.