„Dreews Hoff“ Hof der Familie Dittmer

„Dreews Hoff“ Hof von Familie Dittmer

Der Dreews-Hoff in Ramelsloh

Mit dem Ende des Dreißigjährigen Krieges war Heinrich Eddelbüttel auf dem „Dreews-Hoff“ in Ramelsloh. Der Kirche musste er unentgeltlich als reitender Bote dienen. Über mehrere Generationen waren Eddelbüttels am Hof. Die Söhne heirateten u.a. Töchter von „Stubben“ und von „Gevers“. 1864 wurde der Hof an Johann Peter Wilkens (Wübben) verkauft. Von da an war der Hofname „Jochens“.

Die Eddelbüttels (Teermanns) nahmen ihre Hausnummer 20 mit und bezogen ihr neues Haus in der Horster Landstraße, wo sie dann eine Zimmerei betrieben. 1894 heiratete die Tochter der Wilkens, Phillipine Marie, den Ramelsloher Johann Peter Wilhelm Garbers vom „Lübben-Hoff“.

Garbers hatte mit Kartoffeln gehandelt und später von Gastwirt Schwarzkopf (Ramelsloher Hof) den Handel mit Kohlen und Düngemitteln übernommen. Die Garbers hatten sechs Töchter. Die Tochter Martha Olga heiratete Walter Johann Friedrich Dittmer aus Radbruch. 1931 hat er den Handel von seinem Schwiegervater Wilhelm Garbers übernommen.

im Jahre 1974 ging das Geschäft an dessen Sohn Herbert Dittmer über.

Das Wohnhaus Am Domplatz ist Ende des 19. Jahrhunderts neu gebaut worden. Im Besitz der Familie Dittmer ist noch ein alter Dielenbalken aus Eiche, mit dem eingeschnitzten Namen Eddelbüttel, der damals die Dielentür zierte.

übernommen von  Jörg Gennert

 

 

Dieser Beitrag wurde unter 06 - Höfe in Ramelsloh veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.