MTV Wandern und Boßeln

MTV  Wandern und Boßeln

Wandern

Wandern im Sportverein hatte schon immer eine große Tradition. So auch in Ramelsloh. Anfangs, so kann man auf älteren Bildern erkennen, waren es beliebte Himmelfahrtswanderungen. Initiatoren waren oft die Lehrer, die schnell eine Schar Wanderer vereinigen konnten. Schon in den 60er Jahren übernahmen die Vereine das Geschehen. Gewandert wurde an Feiertagen, die liebevoll ausgerichtet wurden. Weihnachtsgrog wurde zur Stärkung gereicht, die Kinder durften im Schnee Schokoladenweihnachtsmänner suchen. Ostern waren es natürlich die Ostereier. Große Gruppen fanden sich bei jedem Wetter ein. Die Wanderung zum 75ten Geburtstag des MTV wurde aber vom KSB Wanderwart ausgerichtet, und das mussten dann auch 10 Km sein. Beim MTV waren es Elisabeth und Wilhelm Meyer, die die Aufgabe übernahmen, Wanderungen zu organisieren. Es gab immer etwas Marschverpflegung und Getränke, sodass es auch immer Spaß machte an verschiedenen Touren um Ramelsloh teilzunehmen. Der KSB organisierte die Wanderungen ca. 10 – 12 mal im Jahr in verschiedenen Vereinen und bediente sich der jeweiligen Wanderwarte. Heute fahren die einzelnen Vereine zu zentralen Wanderungen im Kreis, und die einzelnen Vereine richten nur noch zu besonderen Anlässen Wanderungen aus.

Boßeln

Am 20. Juni 1999 wurde erstmals in Ramelsloh geboßelt. Diese Steigerung des Wanderns ist die sportliche Variante, die das Ehepaar Meyer erfolgreich ins Leben rief. Im „Kleberland“ nutzte man die hügelige Landschaft mit seinen Gräben, die seither immer von den „aktiven Kugelwerfern“ mit „Keschern“ durchkämmt wurden, weil wieder einmal eine Boßelkugel gesucht wurde. Zur Ausrüstung gehört natürlich ein Bollerwagen mit dem nötigen Proviant, aber auch eine Flasche „Zielwasser“.

„Spaß war immer dabei“, berichtet Hans-Jürgen Grams, der von Wilhelm Meyer die Organisation 2005 übernommen hatte und bis heute inne hat. Das Ehepaar Garms bietet diese großartige Kombination von Wandern und Boßeln jeden 2. Sonntag im Monat an. Die ca. 3stündige Tour beginnt im Kleberland, und die Rast findet in der „Junggesellenhütte“ in Marxen statt. Wettkämpfe sind Tradition beim „Frühjahrsboßeln“ in Otter einmal im Jahr. Mannschaften je nach Altersklasse von etwa 5-6 Mann, gemischte Gruppen sind meist etwas größer, da ja auch alle teilnehmen sollen.

IPR

Dieser Beitrag wurde unter 11 - Aus den Vereinen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.