Gasthaus Wöhling >> „Rabens – Hoff“

„Gasthaus Wöhling“       Inh. Inge Thalmann Breite Straße  6

Hof 10     „Ravens oder Rabens – Hoff“

Genannt Ravens. Um 1420 gab es einen Domherren (Magister und Richter) Raven zu Büsewitz. Ob er der Erbauer des Hauses war und sein Andenken mit dem Hofnamen wachgehalten wurde? Er erinnert aber auch an einen Raben, einen Halbgierigen. Es könnte sich aber auch um Reben handeln. Sicherlich ist das Wort Reben angebrachter, da es sich  hier um eine Krugwirtschaft des Dorfs befand. Die weitere Deutung könnte darauf hinweisen, dass seine Bewohner einst aus Raven kamen. Die Höfe 1 – 10  könnten Stiftseigentum gewesen sein. Da bei eigenen Höfen Stiftsnamen nachgewiesen werden können, ist es nicht abwegig zu vermuten, dass hier die anderen Hausstellen der Kurien gewesen sind.

Historie von Hanna Dittmer

 

Mit Joachim Beecken fing es laut Aufzeichnungen auf Rabens-Hoff an. Im  Jahre 1699 waren dann Lippold Beecken und Christina, geb. Wilkens aus Ramelsloh auf dem Hof. Noch über 200 Jahre lang kann man den Namen Beecken mit dem ältesten Ramelsloher Gasthaus verbinden. 1899 heiratete August Peter Heinrich Beecken die aus Ollsen stammende Catharina Maria Albers. Deren Tochter Martha Beecken heiratete 1932 den aus Suderburg im Kreis Uelzen stammenden Otto Wöhling. Sie betrieben das Gasthaus mit Saal und die Landwirtschaft.

Die älteste Tochter Inge heiratete 1957 Friedrich Thalmann aus Hoya. Auch sie betrieben  gemeinsam das Gasthaus und die Landwirtschaft. Nachdem Friedrich Thalmann 1986 gestorben war, wurde 1987 der „Dorfkrug“ sowie die Landwirtschaft aufgegeben.

Heute leben Inge Thalmann und ihr ältester Sohn Friedhelm in dem Haus in der Breiten Straße 6 in Ramelsloh, das im Laufe der Jahre mehrmals umgebaut wurde.

übernommen  von Jörg Gennert

 

      Das umgebaute Gebäude der Familie Thalmann

Dieser Beitrag wurde unter 04 - Handel und Gewerbe, Gaststätten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.