„Wübben – Hoff“ Hof der Familie Hermann Poppe

„Wübben – Hoff“   Hof der Familie Hermann Poppe

Hof  Nr 18   in der Engen Straße

Diese Bezeichnung „Wübben“ konnte bisher nicht gedeutet werden.

Originaltext Hanna Dittmer

Seit dem Dreißigjährigen Krieg ist die Familie Wilkens auf dem „Wübben-Hoff“ in Ramelsloh. Das jetzige Wohnhaus wurde 1865 von Johann Peter Wilkens erbaut. Die Jahreszahl ist noch am Hofgiebel zu lesen. Das alte Haus wurde beim großen Brand in Ramelsloh am 29. April 1865, wie viele andere Höfe auch, ein Raub der Flammen.

Hof Wilkens um 1910 (Bild von Hermann Poppe)

 

Der 1899 geborene Bernhard Wilkens musste schon mit 16 Jahren den Hof übernehmen, da der Vater gestorben war. Gemeinsam mit der Mutter und einigen Hilfskräften wurde der Hof bewirtschaftet. 1920 wurde die Scheune gebaut. Die Wilkens lebten von Ackerbau und Viehzucht. Aus der Ehe des Bernhard Wilkens gingen drei Töchter hervor.

Kurz vor Kriegsende wurde das Wohnhaus von einem Flugzeug beschossen. Durch schnelles Reagieren der Bewohner konnte ein Feuer verhindert werden.

Die älteste Tochter der Wilkens, Magdalene, heiratete 1947 Herrmann Poppe aus Ramelsloh. Mit ihm kam ein anderer Name an den Hof. Der alte Hofname „Wübben“, dessen Herkunft wahrscheinlich von einem altdeutschen Namen abgeleitet wurde, besteht bis heute.

Ende der 50er Jahre wurde der erste Trecker angeschafft. Einige Arbeiten wurden aber auch danach weiterhin mit Pferden erledigt. Der „Wübben-Hoff“ wurde bis 1979 von Poppes bewirtschaftet.

übernommen von Jörg Gennert

Fotos: Hermann Poppe 2015